Tessenberg früher

Nachdem unser Jahresthema " Osttirol-Gemeinden- Unsere Heimatgemeinde"- war, haben wir schon früh beschlossen, dazu eine Ausstellung zu organisieren.
Im Juni ging`s dann los: Alle Schüler und auch Eltern, Nachbarn.., sammelten und brachten alte Gegenstände (manchmal richtige Antiquitäten)  in die Schule. 

Nach dem Sortieren und Beschriften entstand so in einem Klassenraum ein richtiges Heimatmuseum mit den Stationen: Zu Hause- Spielzeug-  Sport- Bei der Arbeit- Arbeitsgeräte- Handarbeiten- Altes Handwerk
In der anderen Klasse wurden alte Schuldokumente, Chroniken, Landkarten  und  alte Arbeitsmittel ausgestellt.​ Eine Schreibwerkstatt lud zum Schreiben auf Schiefertafeln und mit Federstiel und Tusche ein.
Die Wand zierte eine  ca. 4m lange Schriftrolle, der Stammbaum der Fam. Pitterl.

Mit selbst verfassten Einladungen wurden die Dorfbewohner von den SchülerInnen persönlich eingeladen.

Am 3. Juli 2016 war es soweit.
 Bei der  Begrüßung wurde gesungen, Theater gespielt und getanzt.
Die Kinder hatten schon wochenlang mit ihren Lehrerinnen geprobt.
Danach betreuten die Kinder ihre Stationen oder sie verkauften mit viel Engagement die von ihnen gestalteten Sagenbüchlein mit Sagen aus der näheren Umgebung.
Die "Lebende Werkstatt"​ mit Herrn Fürhapter(Schnitzen)  und seiner Enkelin Lisa (Bänder wirken)  und mit Frau Sint (Flachs spinnen) lockte die Besucher , die sehr zahlreich gekommen waren, besonders an.
Wie schon im Vorfeld konnte man bei der Veranstaltung rege Diskussionen verfolgen.​
Die Landjugend war mit einer Jause gut für den Hunger der Ausstellungsbesucher gerüstet. Danke!​



 

Bild: